Ingenieurbüro André E. Schwarz

... für technische Gebäudeausrüstung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Referenzen ddm Hopt + Schuler Rottweil

ddm Hopt + Schuler Rottweil

 ddm Hopt + Schuler Rottweil

Als Basis für die Planung dieses Projektes diente das ausgeprägte Bewußtsein des Bauherrn für umweltverträgliche und wirtschaftliche Investitionen.

In mehreren Bauabschnitten wurde das bestehende Objekt zu einem zukunftsweisenden und innovativen Fertigungsstandort ausgebaut. Bereits vor Planungsbeginn wurde auf dem Objekt eine Photovoltaik Solaranlage mit 50 kWp in Betrieb genommen. Nach dem das gesamte Gebäude nach und nach wärmeschutztechnisch auf den neusten Stand der Technik gebracht wurde, konnte die Beheizung nahezu vollständig auf eine Wärmepumpenversorgung umgestellt werden.

Durch eine Tiefenbohrung wurde ein Grundwassersee in den Betrieb von zwei Wasser-Wasser-Wärmepumpen eingebunden. Wo es möglich war, wurde die Wärmeverteilung entsprechend auf die geringeren Vorlauftemperaturen für die Wärmepumpennutzung umgebaut. Dies erfolgte durch Vergrößerung der Heizflächen und Installation eines effizienten Deckenheizungssystem.

In einzelnen Bereichen muss weiterhin die Wärmeverteilung mit höheren Vorlauftemperaturen erfolgen. Aus diesem Grund wurde für die Grundlasterbringung der Wärme ein Blockheizkraftwerk und die Abwärme aus der Drucklufterzeugung in das Gesamtsystem integriert.

Mit dem Einsatz eines frei programmierbaren Regelungssystem mit Gebäudeleittechnik konnte im Betrieb festgestellt werden, daß aufgrund des verbesserten Wärmeschutzes und der internen Wärmequellen aufgrund der Beleuchtung und PC-Anlagen, ab einer Außentemperatur von ca. 0°C, keine zusätzliche Wärme mehr benötigt wird. In der Regelung wurde programmiert, daß die Umwälzpumpen der Wärmeverteilung und die Wärmeerzeugung vollständig abgeschalten werden, sobald die Raumtemperaturfühler der einzelnen Heizkreise keine Wärme mehr anfordern.

Der Bauherr konnte aufgrund des gesamtheitlichen Energiekonzeptes die Umweltbelastungen deutlich reduzieren und ausgiebig durch die Einsparungen aufgrund der Energiepreissteigerungen seit 2004 profitieren.